Draconia

30. Session

Das Schwert

3. Erastus 1296

Nach der Rast im Gang auf dem Weg zur Achteckigen Pyramide fühlen sich die Helden gestärkt. Sie schaffen es, die Blindheit zu heilen und auch den meisten sonstigen Schaden von sich abzuschütteln. Aber kaum dass sie so weit sind, weiter zu ziehen, hören sie auch schon die Drow hinter sich. Sie beeilen sich, weiter zu kommen und erreichen eine steinerne Doppeltür. Hinter der Tür öffnet sich der Raum in eine gigantische Halle; das Innerste der achteckigen Pyramide. In der Pyramide schwebt ein gigantisches Schwert in der Luft, von dem sie im vorherigen Gang gelesen haben, dass es sich um eine geheime Waffe gegen die Magier von Karsuki handeln solle, die der Barbarenkönig in Auftrag gegeben hat. Ein teilweise eingestürzter Pfad führt auf die Plattform über dem “Griff” des Schwertes. Die Helden Mühen sich an den Rissen des Pfades ab, denn keiner will in den tiefen Abgrund mit der bläulich schimmernden magischen Lava fallen. Außerdem bemerken sie einen Schutzschild, der um das Gebilde liegt, der eine Anti-Untote Aura ausstrahlt, sowie einen Geruch von Ozon, der in der Luft liegt.

Als sie fast am Schwert angekommen sind und auf dieses zu rennen, stoßen sie gegen ein bis dahin unsichtbares Hinderniss. Ein großer, erwachsener blauer Drache wird vor Ihnen sichtbar, mit einem von tausenden spitzer Zähne erfülltem grinsen empfängt sie der letzte der Fürsten von Narganthar mit einem elektrischen Stoß aus seiner Odemwaffe und ein erbitterter Kampf entbrennt. Die Helden teleportieren sich unmittelbar nach dem ersten Schlag des Drachen auf die magische Plattform des Schwertes, wo jedoch vier Uhrwerk-Soldaten auf sie warten und Kazgar sowie Jeremiah angreifen. Außerdem entdecken sie auf der Plattform acht Kanonen, die innersten davon magischer Natur. Sie nutzen die Kanonen im Kampf um die mechanischen Soldaten und den Drachen anzugreifen und schaffen es letzten Endes mit Müh und Not, den Drachen zu Fall zu bringen. Dabei entdecken sie, dass die Soldaten Befehle der Fürsten entgegen nehmen können. Im Laufe des Kampfes stürmen jedoch die Drow die Halle. Einen Teil der Vorhut können die Helden mit einem geschickten Manöver des fliegenden Schwertes (das sich steuern lässt) erledigen, aber die Drow Matriarchin ist auch ohne ihre Armee ein mächtiger Gegner. Sie ruft einen gigantischen Feuerelementar herbei und setzt den Helden mit allerlei mächtigen Zaubern zu. Obwohl die Helden alles geben, können sie nicht verhindern, dass die Matriarchin Jeremiah mit einem mächtigen Todesspruch vernichtet. Nach diesem plötzlichen Verlust raffen die Helden all ihre Kraft zusammen und können so den Kampf für sich entscheiden. Außerdem gelingt es Lia, einen blauen Riss in der Mitte der Konstruktion über einem großen Goldhaufen zu schließen und den Helm des Barbarenkönigs zusammen zu setzen.

Nach dem Kampf trauert Kazgar um Jeremiah, während die anderen beratschlagen, wie es weiter gehen soll. Die fliegen mit dem Schwert weit über der achteckigen Pyramide (das Schwert ist aus der Pyramide heraus gebrochen) und sehen, wie die Drow-Armee den Königspalast stürmt. Irgendwo da unten muss der noch fehlende letzte Fürst, der Vampir Bathory stecken. Doch da es gerade heller Tag ist, werden die Helden wohl noch bis zur Nacht warten müssen, bis sie auch mit ihm besprechen können, wie es weiter geht. Noch wartet auf der Plattform ein großer Schatzhaufen auf seine Durchsicht. Und die materiellen Überreste Jeremiahs.

Werden es die Helden schaffen, Jeremiah zurück zu holen? Werden sie es überhaupt Versuchen? Und wieso hält Lia den Stein des Gleichgewichts, die Königskrone und den roten Umhang?

Comments

firstdeathmaker firstdeathmaker

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.